Nordische Jagt Grönland

Erste deutsche Nordpolar-Expedition 1868

Das Schiff der 1. deutschen Nordpolar-Expedition

"Im Mai 1868 brach das Schiff GRÖNLAND nach Norden auf um einen möglichen Seeweg zum Nordpol zu erkunden. Heute befindet sich das Traditionsschiff im Besitz des Deutschen Schifffahrtsmuseums und wird noch immer in Fahrt gehalten."

Technische Daten:

Länge     19,70 m

L.ü.A.     29,30 m

Breite       6,00 m

Tiefgang   2,20 m

Bauwerft   Toleffsen, Skånevik (Norwegen)

Baujahr     1867

Segelfläche ca. 300 m²

 

Weblinks

zur neuen DSM-Homepage der Grönland

zur alten DSM-Homepage der Grönland

zum Bericht über die Grundsanierung der Grönland 2004/05

zum Steckbrief der Grönland auf der S.T.A.G.-Homepage

zur Wikipedia-Seite der Grönland


Literaturtipps:
 

1867 - 2017: 150 Jahre Nordische Jagt Grönland / Herausgeber: Deutsches Schiffahrtsmuseum. Text: Ingo Heidbrink, Redaktion: Frederic Theis.








81°45' Nord unter Segeln : die Nordische Jagt GRÖNLAND – vom ersten deutschen Polarforschungsschiff zum aktiven Museumsschiff / Ingo Heidbrink (Hrsg.) Bremerhaven: Selbstverlag DSM / Vertrieb: Oceanum Verlag, Wiefelstede.
1. Auflage 2005, 48 Seiten, vierfarbig, 44 Abbildungen, 21 x 21 cm, Broschur mit farbigem Umschlag
ISBN 978-3-86927-211-5

 



Ein starkes Schiff für die Arktis / von Stefan Schorr.
8 Seiten; 1,95 MB, pdf. DIE YACHT, Heft 20/2016
[Link zum kostenpflichtigen download]






____________________________________________________________________________________________________


Links zur Homepage befreundeter Schiffe:

Die NORDEN wurde 1870 in Norwegen gebaut.

Die "RIGMOR von Glückstadt" wurde 1853 in Glückstadt an der Elbe gebaut.

Die „Astarte“ mit dem traditionellen Finkenwerder Fischereizeichen HF 244 wurde 1903 gebaut.